Blumensträuße mit Pusteblumen

Pusteblumen sind ja eigentlich leicht vergängliche Kunstwerke der Natur. Aber da sie so schön sind, möchten wir sie doch irgendwie festhalten. Und so geht es: An einem windstillen Tag die Pusteblumen vorsichtig sammeln, am besten, wenn sie noch nicht ganz aufgegangen sind. Dann einen Draht oder Holzstab in den Stiel einfädeln, die Pusteblüte aus einer Entfernung von ca. 20 cm mit Harrspray (am besten extra strong) einsprühen und trocknen lassen. Danach ist das Ganze extrem haltbar und kann das ganze Jahr verwendet werden. Bei Finkenblumen gibt’s auch Pusteblumen im Strauß, einfach bei der Bestellung mit angeben.

Das ist richtig „Wiese“

Ein Strauß aus Gartensalbei, Kornblume, Sternmiere, Günsel und vielen Gräsern. Alle stammen wie immer aus dem pestizidfreien Anbau ohne Dünger und Torf. Man kann bedenkenlos den wunderbaren Duft dieser kleinen Wiese genießen.

Das erste Feedback nach der Eröffnung

Oh my god, seit etwas mehr als einer Woche bin ich nun mit Finkenblumen am Start und ich bin völlig hin und weg von dem großartigen Feedback und möchte Euch allen ein riesiges Dankeschön schicken. Im Havelland Magazin, Falkensee aktuell soll in der Juni Ausgabe ein Artikel über Finkenblumen stehen, ich freue mich wahnsinnig über die Anfrage und habe natürlich „ja“ gesagt. Dass die Idee, aus regionalen Blumen Sträuße zu machen, so einschlägt, hätte ich nie zu hoffen gewagt. Offenbar trifft es den Nerv der Zeit, denn Blumen frei von Pestiziden und Dünger, völlig naturbelassen, ohne weite Transportwege gibt es einfach nirgendwo, außer im eigenen Garten oder bei Finkenblumen 😊